11. Februar 2017 Halbzeitveranstaltung des Netzwerkprojektes Inklusionskultur des VITAL e.V.

11. Februar 2017 Halbzeitveranstaltung des Netzwerkprojektes Inklusionskultur des VITAL e.V.

12. Februar 2017 Aktuell 0
11. Februar 2017 Halbzeitveranstaltung des Netzwerkprojektes Inklusionskultur
11. Februar 2017 Halbzeitveranstaltung des Netzwerkprojektes Inklusionskultur

Ein halbes Projekt war zu feiern.

Zusammenfassen was bis jetzt passiert ist und sich Gedanken darüber zu machen was noch passieren soll.
Das erste kann man kurz erledigen, man muss nur zusammenrechnen was im Internet unter dem Suchbegriff Netzwerkprojektes Inklusionskultur steht und das aufschreiben dann merkt man aber, dass das viel zu viel ist und man muss es anders machen.

Die Mitarbeiterin Franziska Bork führte durchs Programm.
Dann hat die Seniorenbeauftragte und Beauftragte für Menschen mit Behinderung des Vogtlandkreises Dagmar Nauruhn einige Worte zum Thema  des Tages gesprochen.

Danach brachte der Vorsitzende eine Präsentation, in der er  das bisher Erreichte im Projekt zusammenfasste. Anschließend ging es direkt zu dem was kommen soll.
Dazu waren auf dem Tisch, Decken aus Papier und darauf lagen Stifte mit denen die Leute, direkt auf die Tischdecken, Ideen aufschreiben konnten. Was auch kräftig genutzt wurde.
Wir hatten auch etwas vorbereitet. An drei Tagen, dem 9.-11. Juli 2017 wollen wir mit Übernachtung in den Waldpark Grünheide zu „Mitmach-Tagen unter dem Motto: „Kunst und Kultur – Erlaubt ist, was gefällt!“ einladen.
Peter und der Ralf, verstärkt durch Peters Frau packten unterdessen ihre Instrumente aus, denn mit ihnen wollten wir dann ein wenig Singen.
Es war dann eine lustige Sache, bei der neben Volksliedern auch ein paar Witze erzählt wurden.
Dann war erst mal Mittagspause, zu der unser Unterstützer Ralf Stöckel , Betreiber der Betriebskantine bei „Goldbeck‘ servierte Kartoffelsuppe,  Bockwurst, Speckfettbrot und Obst servierte.

Nach dem Mittagessen gab es erst mal was zum Staunen. Die Zauberkünstlerin „Sixtina Geraldini“ aus Auerbach trat auf. Und da gab es nicht nur Zauberkunststücke. Mit Hilfe zweier lustiger Handpuppen und Bauchrednerkunst brachte sie viel Freude.
Danach ging es noch an´s Mitmachen. Vom Tanzstudio „1-2-Step“ war Jörg Dünnebier da. Vom Zumba bis zum Walzer hatten sie Mitmachtänze mitgebracht.
Mit einem Kaffeetrinken ging die Veranstaltung dann zu Ende.
Die beschriebenen Tischdecken  werden wir in den näcsten Tagen auswerten und in Projektveranstaltungen die Ideen nach möglichkeit einfließen lassen.
Wir danken allen die zum Erfolg dieses tollen Tages beigetragen haben. Insbesondere auch ein Dankeschön an unsere Helfer und „fleißigen Bienchen“: z.B. Brigitte, Thomas Stichler, Heinrich Schiller und Nadja, Christine, Frank und viele mehr …

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.