“ungehindert miteinander” Neujahrsempfang des Ministerpräsidenten

“ungehindert miteinander” Neujahrsempfang des Ministerpräsidenten

18. Januar 2018 Aktuell Unterwegs 0

Gestern Nachmittag waren wir beim Neujahrsempfang des Ministerpräsidenten.
Wir waren sieben Personen aus dem Vogtland.
Das ganze fand in einer sehr schönen Halle statt.
Der Ballsporthalle Dresden.
Nicht nur das Programm, die ganze Veranstaltung stand unter dem Motto “ungehindert miteinander”.
Die Zeichen standen und stehen auf Barrierefreiheit. Schon die Einladung war mit Blindenschrift.
Anwesend waren nicht nur Menschen mit Behinderung die sich ehrenamtlich betätigen, sondern auch viele Personen aus Politik und Wirtschaft. Auch unser Landrat und der ehemalige Landrat.
Rings um die Arena hatte man Informationsstände gruppiert. Das Vogtland war, vertreten durch den Tourismusverband Vogtland zusammen mit der Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen auch dabei.

Am Anfang gab es eine Trommlergruppe „Happy Drummers” Lebenshilfe Dresden e.V.
Dann war die Begrüßung der Gäste dran. Die Sprecher wurden jeweils durch eine Gebärdendolmetscherin unterstützt. Als drittes sprach der Ministerpräsident. …

Ein Teil seiner Rede ist mir in Erinnerung geblieben. Viele Behinderungen werden nicht wahrgenommen weil sie unsichtbar sind. Bürokratie und lange Bearbeitungswege sind einige davon. Das zeugt von einem sozialen Verständnis von Behinderung.
Nun müsste  das allen bewusst werden.

Danach war Olivia Thiele mit ihrem Tanzpartner Horst Wehner, amtierende Deutsche Meisterin im Rollstuhltanzen in den lateinamerikanischen Tänzen, dran.
Folgend gab es drei Auszeichnungen und eine vierte nämlich die des Beauftragter der Sächsischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen Stefan Pöhler der seit 2005 für Menschen mit Behinderung im Freistaat Sachsen da ist und öfter für frischen Wind in den Diskussion sorgt. Sie wurden ausgezeichnet vom Ministerpräsidenten.

Was stellt man sich unter einem Gebärdenchor vor? Der trat danach auf. Und interpretierte den Titel “we are the World”. Sie vollführten Sprachbewegungen in Gebärdensprache und bewegten sich unentwegt zu einer Choreographie. Dazu lief die Musik. Es war der Gebärdenchor des Berufsbildungswerkes Leipzig GmbH für Hör- und Sprachgeschädigte. Von diesen Gebärdenchören gibt es mehrere in Sachsen.
Später gab es noch Hinweise auf die Aussteller auch im Untergeschoss waren welche.
Da wurde Volleyball gespielt, ohne Einsatz der Beine, an einem Theaterstück geprobt und ein Rollstuhlparcour war aufgebaut. Ich traf viele bekannte Gesichter und führte Gespräche, auch an vielen Ständen. Eins der Ergebnisse war, dass ich mit vielen neuen Ideen und Anregungen zurückkam.

Steffen Marquardt

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.