Frühlingsaktivtag in Morgenröthe-Rautenkranz

Frühlingsaktivtag in Morgenröthe-Rautenkranz

23. April 2018 Aktivtage Aktuell interessante Orte Tourismus Vereinsleben Video 0
Gruppenbild am Aktivtag zum Frühjahr

 

 21.4. Frühlingsaktivtag 2018

Das hieß für viele wieder Früh aufstehen.
Der Weg führte uns dieses Mal nach Morgenröthe-Rautenkranz. Wir hatten eine Fahrt mit dem Wernesgrüner Schienenexpress gebucht. Als wir ankamen waren schon viele am Zug.
Zug ist eigentlich nicht das richtige Wort. Es handelt sich um eine durch einen Verein betriebene Schmalspurbahn.
Umso mehr machte es bei diesem Wetter Spaß mit den drei Wagen, einer davon ist barrierefrei ungebaut, zu fahren.

Das Wetter war ein Glücksfall. Mehr als zwanzig Grad und keine Wolke und das im April.
Durch die aufblühende Landschaft zu fahren und Gespräche mit Menschen die man schon lange nicht gesehen hatte tat ein Übriges. Alle waren gut drauf.
Es waren heute auch Menschen dabei die wirklich schon sehr lange nicht dabei gewesen sind. Als Verein einhundert Mitglieder zu haben ist wirklich keine schlechte Sache.
In Hammerbrücķe stiegen alle die laufen konnten aus, der Zug koppelte um und zurück ging es.

In Morgenröte-Rautenkranz machten wir ein Gruppenfoto. Einige waren vornweg gerannt, mussten also auf dem Foto dazugebastelt werden. Dann liefen wir eine Strecke, bis wir an der Gaststätte “Frischhütte” waren. Der Name hatte bestimmt etwas damit zu tun, dass hier der meteorologisch kälteste Ort Deutschlands ist. Also wenn man fragen sollte wo das Vogtland liegt. Wo es auf der Wetterkarte die niedrigsten Temperaturen angezeigt werden.

Aktivtag  Gut hatte das Mittagessen geschmeckt. Wieder einmal ging es zurück. Wer Lust hatte konnte jetzt noch in die “Deutsche Raumfahrtausstellung“ gehen. Die befinden uns am Geburtsort des ersten deutschen im All, Fliegerkosmonaut Sigmund Jähn.

Einige wie Mitglieder der Oelsnitzer Selbsthilfegruppe waren in der letzten Zeit schon hier.

Die Raumfahrtausstellung ist ein gutes Beispiel dafür wie Länder fast der ganzen Welt dabei sind friedlich das All zu erforschen.
Von Pionieren der Raketentechnik wie Ziolkowski bis zur ISS wie sie mit bloßem Auge die Nachts als Punkt zu erkennen ist, kann man sich informieren.
Man kann einen Flug zur ISS als Dokumentarfilm miterleben. Und auf dem Außengelände eine Runde durch das Sonnensystem, zwischen den Planeten hindurch drehen.  

Es war für alle ein schöner Tag.

 

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.