„Tag gegen den Schlaganfall“ im BSZ „Anne Frank“

„Tag gegen den Schlaganfall“ im BSZ „Anne Frank“

21. November 2018 Aktuell Bildung Vereinsleben 0
„Tag gegen den Schlaganfall“ im BSZ „Anne Frank“

 

20. November 2018

Das war der Tag gegen den Schlaganfall mit Bewegung für Jedermann und vier Workshops.
Bevor der erste Programmpunkt begann begrüßte Frau Kerger im Namen der Anne-Frank-Schule.

Danach gab es eine Begrüßung vom Vorsitzenden des VITAL e.V., in der er auf die Bedeutung dieses Tages und den Slogan “Ein Schlaganfall trifft nie einen Menschen allein”, den die Schlaganfall-Hilfe für den Weltschlaganfalltag herausgegeben hatte.

Bewegung für Jedermann war angesagt mit der Physiotherapeutin Katharina Schubert vom „inmotio Therapiezentrum Plauen“. Sie sagte einleitend “niemand muss zum Sportler werden, wichtig ist, dass man sich dosiert bewegt”.

Dann gingen die Workshops los.„Schaffe ich es oder schafft es mich”? “Leichtigkeit und Motivation für den Alltag“ mit Janet Schaer “Deutschlands erster Herzerwärmerin”.  
Was das bemerkenswerte war, waren die Parallelen zur Physiotherapeutin“Schultern hinter und hoch”, nur hieß es hier >die Schultern lächeln lassen<. Sie stellte Teufelchen, namens (Ach) und Engelchen namens (Mach),die wir auf den Schultern sitzen haben mit Worten und vor allem zeichnerisch gegenüber und schaffte es in dem sonst so nüchternen Klassenzimmer ein Gefühl von Leichtigkeit entstehen zu lassen.

Und jeden das Leben als eine Ansammlung von Geschenken zu sehen.
Zum Abschied erhielt jeder eine selbst gezeichnete Karte.
 Sie ist auch auf Kongressen und Tagungen. Sie liebt die Arbeit mit Mitarbeitern der Pflege- und Betreuungsbranche sowie Mitarbeitern aus Krankenhäusern und sozialen Einrichtungen.

Zur Auswahl stand weiterhin Workshop 2 Kochen mit „links“ Christian Schrapps. Die Teilnehmer erhielten im Workshop“Kochen mit links“ Rezepte und Hilfestellung zur Zubereitung eines Mittagessens.
Die Teilnehmer hatten aufgrund eines einer erworbenen Hirnschädigung verschiedene körperliche Einschränkungen aufgrund dessen sie z.B. eine ihrer Hände nicht einsetzen konnten.
Mit bestimmten Hilfsmitteln können viele Hindernisse im Haushalt überwunden und da abwechslungsreiche Speisen zubereitet werden. Am Ende des Workshops stand ein leckeres Essen für alle Teilnehmer des „Tag gegen den Schlaganfall“bereit. Wir danken dem Koch und Referenten Christian Schrapps sowie den Auszubildenden des BSZ „Anne Frank“ für ihre Unterstützung.
Den Bericht schrieb Stefanie von der auch viele der Fotos sind.

Es gab dann eine Mittagspause in der wir das vorher zubereitete Essen mit viel Appetit aßen denn es schmeckte nicht nur gut, sondern sah auch gut aus.  
Es gab Hähnchen-Curry, Ofenkartoffeln, Walnuss-Paprika-Frischkäse,Kichererbsencreme und Gemüsepfanne.
hinterher gab es den Workshop 3 „Der Herbst mit seinen Pflanzen und Farben.“Daniela Meyer hat starke Wortfindungsstörungen, also stand ihr Stefanie zur Seite. Wir bastelten herbstliche Blumentöpfe in Serviettentechnik mit Erikapflanzen.

Mitarbeiterinnen VITAL e.V. wollten im Workshop 4 Spiele für drinnen und draußen vorstellen. Das Wetter war aber für draußen nichts, also blieb das „Boule-Spiel“ in seiner Kiste. Dafür griff man zu Brettern und Karten.

Da bliebe nur noch die Frage zu klären was es mit dem Slogan vom Anfang auf sich hat. “Ein Schlaganfall trifft nie einen Menschen allein” das trifft deshalb zu weil eine erworbene Hirnschädigung einen biografischen, sozialen, kulturellen und materiellen Zusammenhang hat. Auswirkungen auf Familie, Kollegen, Freunde und die gesamte Gesellschaft.

Die ganze Veranstaltung war in unser Projekt in unser Projekt Kopf-Herz-Hand eingebunden.
Wir bedanken uns bei allen, die dabei waren, bei den Auszubildenden des BSZ „Anne Frank“, versuchen das Berufsbild des Heilerziehungspflegers in der Öffentlichkeit weiter bekannt zu machen und freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.