Am 3. April 2016 im Theater „Der Vogelhändler“

Am 3. April 2016 im Theater „Der Vogelhändler“

3. März 2016 Aktuell 0
Verein Vital e.V. im Vogelhändler

Heute, am 3.April 2016  haben wir uns eine richtig große Menge Kultur gegeben.

Wir waren im Theater, der Vogelhändler wurde gespielt.

Eine Operette von Carl Zoller Theater Plauen. Also ein Lustspiel, eines dass man in seine Zeit einordnen muss. Gefallen hat es uns sehr, obwohl man denken könnte Operette langweilt.
Das kommt offensichtlich daher, weil manchem im Musikunterricht damals der Genuss solcher Werke gründlich verleidet worden ist.
Doch im Abstand der Zeit und live gesehen und gehört sieht dann vieles freundlicher aus.
Das ist das eine.

Wir sind als Verein Vital e.V.  ja eigentlich in Sachen „Zugang zur Kunst“ unterwegs.
Einfache Barrierefreiheit im Plauener Theater brauchen wir nicht mehr testen, das ist sicher schon  gemacht worden. Es funktioniert jedenfalls. Wir sind ohne weiteres mit vier Rollstühlen reingelassen worden.
Es geht darum Kultur mit allen Sinnen erleben, die Menschen kennenlernen die Kunst in irgend einer Form produzieren und auch selbst uns Künstlerisch betätigen.

Keiner wird jetzt gleich Schauspielunterricht nehmen, doch darum geht es auch nicht.
Ein Inklusives Kulturangebot ist so gut wie es auch inklusiv genutzt wird. Das bedeutet, dass nicht nur Menschen mit motorischen Einschränkungen Zugang finden.
Auch Kinder, Menschen mit kognitiven Einschränkungen und andere, die sich als Randgruppen sehen oder im Allgemeinen gesehen werden. Kinder nun nicht alle in einer Oper die ab 12 Jahre freigegeben worden ist, doch da gibt es viele andere Angebote.
Und in diesem Sinne sind wir einen kleinen Schritt nach vorn gekommen. Und einen gewaltigen seit 1891 als diese Operette uraufgeführt wurde.

Das Theater war gut besucht, die Eintrittspreise moderat, in Anbetracht dessen wieviel Leute an der Produktion solch eines Stückes beteiligt sind.
Da sind erst mal die 30 Personen auf der Bühne. Unter der Bühne sitzen auch noch mal 15 Leute Orchester, hinter und über der Bühne sowie im Beleuchterraum sind auch nochmal  zehn und die Garderobe Frauen und Türschließer, Schneiderei und Tischlerei, den Hausmeister und bestimmt hab ich jemanden vergessen. Auf jeden Fall gibt es einen Intendanten der bestimmt auch eine Sekretärin hat, einen Regisseur auch.
Fein gemacht.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.