Bei Auszubildenden im BSW in Reichenbach

Wie jedes Jahr waren wir bei Auszubildenden zu Logopäden im BSW in Reichenbach zu Gast. Diesmal beim 1 Lehrjahr.
Der Ausbilder Herr Schwarz stellte uns vor.

Es ging erst einmal um meinen Krankheitsverlauf, ab wann ich Therapien erhielt und was sich über die Jahre veränderte.
Besonders die Krankheitsverarbeitung interessierte wie sich die Phasen vollzogen und ob ein Therapeut eingreifen kann, vielleicht den Prozess anschieben kann.

Es scheint so zu sein, dass man niemandem etwas einreden kann. Man wird versuchen können jemanden zu motivieren, der entscheidende Impuls um ein neues Selbstverständnis aufbauen zu können, muss aber vom Patienten selbst kommen.

Interessant war auch die Frage, wie der ideale Therapeut sein sollte. Wo jeder Patient anders ist, ist auch jeder Therapeut anders. Meiner Meinung muss er fachlich was draufhaben und zwischenmenschlich sollte die Chemie stimmen. Auch der Spaß sollte nicht zu kurz kommen. Denn Heinz Erhard lässt sich leichter merken als Goethe.

Danach stellten wir noch den Verein vor und die EUTB.
Dann war die Doppelstunde auch schon um und Herr Schwarz verabschiedete uns.
Wir bedanken für die Gelegenheit unser Wissen weiterzugeben.

Unsere Mitarbeiterin Stefanie war gestern auch den ganzen Tag unterwegs bei einer Schulungsveranstaltung des Kommunalen Sozialverband Sachsen KSV in Leipzig, zum BTHG Bundesteilhabegesetz, bei dem zu Jahresende auch umfangreiche Veränderungen anstehen.
Dazu werden wir im März eine Informationsveranstaltung durchführen. 

Steffen Marquardt

Im Jahre 2004 hatte ich eine Stammhirnblutung. 2008 fand ich in die Selbsthilfegruppe Schlaganfall Plauen. Als 2010 der VITAL e.V. gegründet wurde, war ich einer der ersten Mitglieder. 2012 übernahm ich vom Gründer unseres Vereins Dr. Erich Rieger den Vorsitz des VITALe.V. 2014 wurde ich in den Beirat für Menschen mit Behinderung des Kreistages des Vogtlandkreises gewählt und gehörte der AG Behindertenhilfe der Stadt Plauen an.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.