Ein paar Worte zum interdisziplinären Projekt von der WBS Schule Plauen

Ein paar Worte zum interdisziplinären Projekt von der WBS Schule Plauen

27. Mai 2019 Aktuell Bildung Vereinsleben 0
Interdisziplinäres Projekt 2019 8120

Heute am 27.05.19 beginnt zum zweiten Mal in diesem Jahr das interdisziplinäre Projekt – bloß was ist das und was soll da passieren?

Ziel unseres Projektes ist es, den unterschiedlichen therapeutischen Fachbereichen einen Einblick in die unterschiedlichen Behandlungstechniken zu geben, um so mit alten Vorurteilen und Mustern aufzuräumen z.B „Die Ergo´s basteln den ganzen Tag und die Logo´s machen irgendwas mit Sprache.“

Um dieses Ziel zu ermöglichen müssen die einzelnen Fachbereiche natürlich erstmal in Aktion gebracht werden und hierfür erhielten wir die Hilfe des VITAL e.V.

Am Montagmittag machten sich sieben Mitglieder des Vereins zu uns auf den Weg, um den Schülern des dritten Ausbildungsjahres als Patienten zur Verfügung zu stehen. Mit einer nicht zu überhörenden Freude wurden sie am Eingang der Schule herzlich begrüßt und knüpften erste Kontakt mit den ihnen zugeteilten und sie zu betreuenden Schülern.

Die Aufgabe der zukünftigen Therapeuten war es nun, in der Kürze ein angemessenes Verhältnis zwischen den Patienten und ihnen zu erarbeiten um eine optimale Befundungs- und Therapiegrundlage zu schaffen.

Die betreuenden Lehrer erhielten schon nach wenigen Minuten folgende Rückmeldung von Seiten der Schüler: „Was für tolle, lustige und vor allem geduldige Patienten.“

 Das interdisziplinäre Projekt fand seinen Höhepunkt am dritten und letzten Tag, als alle drei Fachbereiche in einem Zeitrahmen von 30 Minuten eine gemeinsame Behandlung erstellen und durchführen sollten. Hierbei ist vor allem eine sogenannte Kombinationsbehandlung hervorzuheben, in der alle Therapeuten das Thema „Moped fahren“ aufnahmen und die Patientin sowohl physisch als auch sprachlich darauf vorbereiteten ihr geplantes Ziel in naher Zukunft wieder um zu setzten.

Anhand solcher Ergebnisse und Kommentaren wie solchen: „Wir hatten das erste Mal einen Einblick in die Durchführung einer Therapie der anderen Fachbereiche z.B PNF im Gesicht.“, können wir mit voller Stolz auf ein für uns gelungenes interdisziplinäres Projekt zurückblicken.

Wir möchten uns hiermit noch Herzen bei den Mitgliedern und Organisatoren des VITAL e.V. bedanken, für ihre stetige Unterstützung in der praktischen Ausbildung unserer Schüler. Wir möchten uns bedanken für all die Geduld, Zeit und Nerven die ihr für uns aufgebracht und vielleicht manchmal auch aufgebracht habt 🙂 Wir möchten uns bedanken für einen immer herzlichen, liebevollen und unkomplizierten Umgang miteinander.

Im Namen der gesamten WBS Schule Plauen…DANKE!

17.4.2019

Auszubildende aus den Fachbereichen Ergotherapie, Logopädie und 
Physiotherapie erhielten an drei Tagen die Möglichkeit ihr
theoretisches Wissen praktisch an Patienten anzuwenden.
7 Personen vom VITAL e.V. stellten sich den Auszubildenden der WBS Trainings Schule Plauen zur Verfügung. Nach der Befundaufnahme wurden Behandlungspläne erstellt und Therapien durchgeführt.

Das war das eine.
Zum anderen bekamen die Auszubildenden auch Einblicke in Menschen, die sie später einmal Klienten nennen werden.
Denn sie stellen weit mehr dar als ihre Krankheiten.
Sie haben ihr ganz normales Leben, dass nur anders ist.
Und zu ihnen gehören all die Dinge die therapierbar sind.

Denn es geht um dieses ganz normale Leben.


“Das Ziel jeder Rehabilitation ist die Teilhabe”

Das heißt nichts anderes als die Ergebnisse der Therapie auch in den Alltag integrieren.

Neue Impulse und Freude während der gemeinsamen Zeit für die Patienten und Auszubildenden standen am Ende der drei Tage.


Diese Diashow benötigt JavaScript.