Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung

Das Logo der Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung und des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales

Was ist die EUTB?

  • ein neues Beratungsangebot für Menschen mit Behinderung und von Behinderung bedrohte Menschen
  • die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) unterstützt in allen Fragen zur Teilhabe (Gesetzliche Grundlage: SGB IX §32)
  • die Beratung ist unabhängig, ergänzend und kostenfrei
  • die Beratung soll helfen, dass Menschen mit Behinderung selbstbestimmt leben können

Was macht die EUTB?

Die Berater*innen unterstützen zum Beispiel bei folgenden Themen:

  • Vor der Beantragung von Leistungen
    z.B. medizinischen Rehabilitation, persönl. Budget etc.
  • Zu allen Fragen rund um das Thema Teilhabe
    z.B.  Teilhabe am Arbeitsleben, Wohnen, Kommunikation, Hilfsmittel, Freizeit Partnerschaft, Mobilität …

Für wen ist die EUTB?

  • Für Menschen mit Behinderungen
  • Für Partner und Angehörige von Menschen mit Behinderungen
  • Mitarbeiter im Auftrag einer Organisation oder Behörde
  • Ratsuchende aus dem gesamten Vogtland

 

  • Besonderheit: Peer Counseling (Beratung von Betroffenen für Betroffene)

    →Beratung auf Augenhöhe

Beraterinnen der EUTB für den Vogtlandkreis Stefanie Wolf und Franziska Borck
Beraterinnen der EUTB für den Vogtlandkreis Stefanie Wolf und Franziska Borck

Die Beratungsstelle ist über einen Aufzug erreichbar, eine Behindertentoilette ist vorhanden.

Rollstuhlgeeigbet, Behindertentoilette, Aufzug

Wo finden sie uns?

Albertplatz 1

08523 Plauen

Tel.: 03741 719096

500m vom Oberen Bahnhof (eine Straßenbahnhaltestelle)

100m von der Straßenbahnhaltestelle „Am Albertplatz“

Das Logo der Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung und des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales

Was ist die EUTB?

Die Ergänzende-unabhängige-Teilhabeberatung ist ein Büro.
Die Abkürzung ist EUTB.

Dort können sich Menschen mit Behinderung beraten lassen.
Die Berater*Innen kann man alles zum Thema Teilhabe fragen.
Und alles zum Thema Rehabilitation.

Rehabilitation heißt Wieder-Eingliederung.
Das bedeutet:
Etwas wieder so machen wie vorher.

Zum Beispiel:
Nach einer Krankheit wieder so arbeiten wie vor der Krankheit.
Oder nach einem Unfall wieder so gesund sein wie vor dem Unfall.

Bei der Beratung gilt die Regel Eine für alle.

Man muss nicht zum Thema Teilhabe in ein Büro gehen.
Und zum Thema Rehabilitation in ein anderes Büro.
In den Beratungs-Angeboten von der Teilhabe-Beratung gibt es alle Informationen an einem Ort.

  • Zum Beispiel zum Thema Wohnen.
  • Oder zum Thema Hilfen beantragen.
  • Oder zum Thema Arbeit.

Und man darf alles fragen:
Was man zum Thema Teilhabe wissen möchte.
Und zum Thema Rehabilitation.

Die Beratung kostet nichts.

Alle Beratungs-Angebote von der Teilhabe-Beratung sind unabhängig.
Das bedeutet:
Die gehören zu keiner Partei.
Und zu keinem Verband.
Ein Verband ist eine Gruppe von Menschen.
Sie arbeiten gemeinsam für eine Sache.
Zum Beispiel:
Sie machen sich stark für die Rechte von Menschen mit Behinderungen.
Die Teilhabe-Beratung gibt es zusätzlich zu anderen Beratungen.
Man kann auch sagen: ergänzend.
Deshalb heißen die Beratungs-Angebote:
Ergänzende unabhängige Teilhabe-Beratung.

Was macht die EUTB?

Alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen nehmen Sie und Ihre Fragen ernst.
Sie beraten nur.
Entscheiden sollen Sie alles selbst.
Dabei geht es immer um Ihre Wünsche.
Und um Sachen, die Sie für sich brauchen.

In der Teilhabe-Beratung können Sie über alle Themen offen sprechen.
Sie können darüber sprechen:

  • Was Sie machen möchten.
  • Wo Sie nicht dazu-gehören.
  • Wo Sie nicht mit-machen können.
  • Wo Sie Hilfe brauchen.

Sie müssen nichts verschweigen.
Die Berater und Beraterinnen hören Ihnen zu.
Sie sagen nichts weiter.
Sie helfen Ihnen.

Die Teilhabe-Beratung machen auch Menschen mit Behinderung.

Für diese Art von einer Beratung gibt es einen schweren Namen:
Peer Counseling.
Man spricht es so: Pier Kaun-Selling
In der Teilhabe-Beratung heißen die Berater und Beraterinnen mit Behinderungen:
Peer- Berater und Peer-Beraterin.
Man spricht es so: Pier-Berater und Pier-Beraterinnen.

Beraterinnen der EUTB für den Vogtlandkreis Stefanie Wolf und Franziska Borck
Beraterinnen der EUTB für den Vogtlandkreis Stefanie Wolf und Franziska Borck

Die Beratungsstelle ist über einen Aufzug erreichbar, eine Behindertentoilette ist vorhanden.

Rollstuhlgeeigbet, Behindertentoilette, Aufzug

Wo finden sie uns?

Albertplatz 1

08523 Plauen

Tel.: 03741 719096

500m vom Oberen Bahnhof (eine Straßenbahnhaltestelle)

100m von der Straßenbahnhaltestelle „Am Albertplatz“

Wichtige Gesetze für die Teilhabe-Beratung

Im neuen Bundes-Teilhabe-Gesetz steht:
Es soll eine Teilhabe-Beratung geben.
Es gibt auch eine Förderung für die Teilhabe-Beratung.
Das heißt:
Der Staat gibt Geld für die Teilhabe-Beratung
Das steht im: 9. Buch Sozial-Gesetz-Buch.
Die Abkürzung dafür ist: SGB
Das Gesetz ist vom Bundes-Ministerium für Arbeit und Soziales.
Die genauen Regeln für die Teilhabe-Beratung stehen in Paragraph 32.
Paragraph ist ein Abschnitt in einem Gesetz.
Man spricht es so: Paragraf.
Das ist das Zeichen dafür: §

Dieser Link führt zur Fachstelle Teilhabeberatung

Die Fachstelle Teilhabeberatung unterstützt die regionalen Beratungsangebote der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB) fachlich und organisatorisch. Sie ist angesiedelt bei der gsub mbH, der Selbstbestimmt Leben UG (haftungsbeschränkt) und der Humboldt-Universität zu Berlin, Abteilung Deaf Studies und Gebärdensprachdolmetschen am Institut für Rehabilitationswissenschaften.

Auch über dieses Formular können sie Kontakt mit uns aufnehmen.

Wie ist Ihr Name (Pflichtfeld)

Tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein (Pflichtfeld)

Ich bin BetroffenerIch bin Angehöriger

Straße, Hausnummer:

Ort:

Postleitzahl:

Überwas wollen Sie sprechen?

Ich habe Schwierigkeiten mit den Schreiben. Bitte nehmen Sie Kontakt per Telefon mit mir auf.

Ich habe Probleme mit der Sprache (Aphasie u.ä.).
Bitte nehmen Sie mit Folgender Person Kontakt auf
Namen:

Straße, Hausnummer:

Ort:

Postleitzahl:


Hier können Sie Themen eintragen die Sie besprechen wollen:

Dieser Link führt Sie zum Wörterbuch der selbstbestimmten Teilhabe auf der Seite der Fachstelle Teilhabeberatung

Entdecken Sie im Wörterbuch der Rehabilitation und Teilhabe wichtige Begriffe, die für Menschen mit Behinderungen und ihre Teilhabe von Bedeutung sind.


Dieser Link führt Sie zu einfach-teilhaben
dem Webportal für Menschen mit Behinderungen, ihre Angehörigen, Verwaltungen und Unternehmen