erworbene Hirnschäden

Erworbene Hirnschäden können durch traumatische Ursachen, also durch mechanische Traumata (Schädel-Hirn-Traumata), und durch nichttraumatische Ursachen wie Schlaganfälle, zerebrale Blutungen, Hirninfarkte, hypoxische Schädigungen des ZNS in Folge eines Kreislaufstillstandes (z. B. Herzinfarkt), durch Hirnentzündungen, sogar durch progrediente Hirnerkrankungen entstehen. Der Begriff erworbener Hirnschaden ist ebenfalls ein Sammelbegriff für nach Art, Schwere, Ursache und Verlauf sehr unterschiedliche Schäden, die nach der Geburt, überwiegend im Erwachsenenalter, eingetreten sind.

Seidel, M. (2013a). Geistige Behinderung und erworbene Hirnschäden – was sind die Unterschiede? In M. Seidel (Hrsg.): Menschen mit erworbenen Hirnschäden – (keine) Randgruppe in der Behindertenhilfe?! Dokumentation der Arbeitstagung der Deutschen Gesellschaft für seelische Gesundheit bei Menschen mit geistiger Behinderung e. V. am 16.3.2012 in Kassel (S. 11-19).