Peer Counseling – Erste Peer Berater für den Vogtlandkreis geschult

Peer Counseling – Erste Peer Berater für den Vogtlandkreis geschult

24. Mai 2018 Aktuell Beratung Vereinsleben 0
Peer_Beratung von Betroffenen für Betroffene

Von Betroffenen für Betroffene

Heute wurden in den Räumen des VITAL e.V. die ersten ehrenamtlichen Berater *innen der Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung geschult.

Auch die ehrenamtlichen Berater*innen unterstützen zum Beispiel bei folgenden Themen: Vor der Beantragung von Leistungen z.B. medizinischen Rehabilitation, persönlichem Budget etc. – Zu allen Fragen rund um das Thema Teilhabe:  z.B.  Teilhabe am Arbeitsleben, Wohnen, Kommunikation, Hilfsmittel, Freizeit Partnerschaft, Mobilität …

Es geht um Teilhabe

Ähnliche Erfahrungen mit Diskriminierungen machen fast alle Menschen mit Behinderungen. Insofern sind sie als Peers (= ähnlich Betroffene) zu bezeichnen.

In unserem Fall: wer dazu steht eine Behinderung zu haben und die gemeinsame Lebenserfahrung hat in der selben Gesellschaft mit der Behinderung zu leben kann Peer Berater werden.

  • Doch nicht jede behinderte Person ist als Berater geeignet
  • Eine ausreichende Auseinandersetzung mit der Behinderung ist notwendig; persönliche Gefühle dürfen den Verlauf der Beratung nicht stören, sondern eigene Gefühle dürfen nur angemessen und reflektiert eingebracht werden

ISL e.V. Deutschland

Der Begriff „Peer Counseling“ kommt aus der „Selbstbestimmt Leben Bewegung“ (Independent Living) aus den USA der 60er Jahre und hat in den 70ern die Westdeutsche Krüppelbewegung beeinflusst. Seit dem 19. Oktober 1990 gibt es den deutschen Selbstbestimmt Leben e.V.

Abgesehen davon ist Beratung durch Betroffene seit ca. 40 Jahren in einzelnen Fällen ab und zu anzutreffen.

Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland – ISL e.V.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.