Selbsthilfegruppen Schlaganfall zu Anfang Sommer 2019

Selbsthilfegruppen Schlaganfall zu Anfang Sommer 2019

26. Juni 2019 Aktuell Selbsthilfe 0

Die Selbsthilfegruppen Schlaganfall im Vogtlandkreis haben kurz vor Sommerferien ihre Aktivitäten ins Freie verlegt.

Die Selbsthilfegruppe Reichenbach hat ihr Sommerfest in Mylau verbracht.

Die Selbsthilfegruppe Lengenfeld war als einzige nach drinnen gegangen.
Nämlich in die Schulsternwarte und Planetarium „Sigmund Jähn“ Rodewisch.
Dort wurde zu einer Vorführung für Erwachsene, da sie auch Schulsternwarte ist, die Planeten und Sternbilder erklärt.

Wanderung im Juni in Eich

Treffen der Selbsthilfegruppe Auerbach

Auf den Plan für unser Treffen im Juni stand eine Wanderung in Tannenbergsthal. Witterungsbedingt (warm/gewittrig) sind wir nach Eich gefahren und unternahmen eine kleine Wanderung im Walderlebnisgarten Eich.

Dort haben wir auf anschauliche Weise sehr viel über den Wald, den Lebensraum Wald und die Lebewesen darin erfahren. So gibt es die Lebensräume Wald, Wiese, Teich, Stein- und Reisighaufen zu entdecken. Außerdem wird Wissen zur Forstwirtschaft und zur Jagd vermittelt und die Zusammenhänge zwischen Natur und Umwelt erklärt.

Der Walderlebnisgarten Eich  ist mit behindertengerechten Wegen und Toiletten ausgestattet.

Im Anschluss unserer Wanderung haben wir uns in der Waldgaststätte Buch vor dem nahenden Gewitter und Unwetter in „Sicherheit“ gebracht. Bei einem Eisbecher sprachen wir noch einmal über den Walderlebnisgarten gesprochen und über Dinge die in den letzten 4 Wochen passiert sind.

Die Selbsthilfegruppe Schlaganfall Plauen und ein Teil der Rosenbacer Selbsthilfegruppe war wieder einmal in der Falknerei Herrmann. Bei bestem Wetter war die Falknerei so gut besucht, dass nicht alle beieinander sitzen konnten. Wir werden das nächste mal eher kommen.
Die Vorführung war auf jeden Fall spitze.
Also ließen wir das Gezeigte und gesagte auf uns wirken.
Und ich denke wir haben viel gelernt.

Ich war einige Male dort, jedes mal  war es wieder ein bisschen anders.
Wie wenn Hans Herrmann eine Geschichte erzählt: Was würde bei einem Menschen passieren, der einen 300km/h schnellen Sturzflug mit den Armen abfängt wie ein Falke mit den Flügeln?  
Wer kann eine Maus auf 200 metern und einen  Menschen auf  5 km sehen wie ein Adler?
Wer kann auf 500 Meter nachts eine Maus hören und genau lokalisieren wie eine Eule?

Das können Menschen nicht.
Das können die Tiere auch nur wenn sie in Freiheit leben.
Auch in der Falknerei leben die Tiere in Freiheit nach ihrer Natur.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.