Selbsthilfegruppen „Schlaganfall und andere Hirnschäden“ im Vogtland

Selbsthilfegruppen „Schlaganfall und andere Hirnschäden“ im Vogtland

20. März 2019 Aktuell Selbsthilfe Vereinsleben 0
Selbsthilfegruppe Schlaganfall im Vogtland März
Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung10

Das März-Treffen nutzte die Selbsthilfegruppe „Schlaganfall und andere Hirnschäden“ in Lengenfeld um sich über das Thema Vorsorgevollmacht zu informieren.
Dazu lud sie zu einem öffentlichen Vortrag in den Ratssaal des Rathauses ein. Rund 20 Personen lauschten den Ausführungen von Frau Heckel vom Betreuungs- und Vormundschaftsverein Göltzschtal e.V..
Frau Heckel erklärte gut verständlich wie Inhalt und Form einer Vorsorgevollmacht gestaltet werden können und welche Überlegungen für den Vollmachtgeber/in besonders wichtig sind.
Auch zur Erstellung einer Patientenverfügung gab Frau Heckel zahlreiche Hinweise.

Insgesamt war es ein sehr informativer Nachmittag der auch den Gästen von außerhalb sehr gut gefallen hat.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei Frau Heckel sowie dem Lengenfelder Bürgermeister Herrn Bachmann für die Bereitstellung der Räumlichkeiten.

Musikalischer Kaffeetratsch im Quartier 30

Im Quartier 30 findet auch monatlich der „Musikalische Kaffeetratsch“ statt. Am 19. März war die Veranstaltung wieder mit über vierzig Leuten sehr gut besucht.
Peter und ChristianPeter und Christian griffen zur Gitarre. Diesmal ging es mit der Abteilung Seemanslieder und Schlager ab. Auch die Volkslied-Freunde kamen nicht zu kurz.

Ergotherapie in der Selbsthilfegruppe Schlaganfall Plauen mit Denice

Ergotherapie in der Selbsthilfegruppe Schlaganfall Plauen mit Denice von der Ergotherapie Sörgel und sehr viel Spaß.
Es gab erst Gespräche und unter anderem Kostenlose Massagen.
Die Selbsthilfegruppe hat auch zwei Neue Teilnehmer. Die haben heute bestimmt so viel zu lachen gehabt, dass sie nächstes Mal wieder dabei sind.

Doch noch sind wir bei diesem Mal. Wir haben etwas für unsere Körper getan.
Erst kam der berühmte Würfel zum Einsatz. Bis die Übungen, die auf dem Würfel beschrieben waren alle ausgeführt waren. Dann gingen wir dran uns selbst Übungen auszudenken.
Und letztendlich kam das worauf die Meisten gewartet haben. Die Isolationsröhren und der Luftballon wurden rausgeholt.
Diesmal fehlte der Hund. Nicht, dass wir weniger Spaß hatten, nein diesmal wollte der Ballon nicht kaputt gehen. Bis er dann doch platzte.

Das nächste Mal sehen wir uns am 9. April im Quartier 30.