Greifswald

Zinnowitz, nach Greifswald

 

8. Oktober 2018

Heute fahren wir nach Greifswald mit Stadtführung. Das Wetter hat sich wieder eingekriegt. Die Sonne ist da.

Greifswald hat eine sehr junge Bevölkerung. Jeder dritte ist ein Student. Obwohl die Universität ziemlich alt ist.

Sie ist noch aus der Schwedenzeit. Sie ist die älteste Universität Schwedens. Dann die älteste Universität Preußens und die Viertälteste Universität Deutschlands.

 

 

GreifswaldUnser Stadtführer Dr.Wolfgang Arnd bildete am Historischen Institut Lehrer aus in Geschichte.

Heute erzählte er von Backsteingotik, millionen von Ziegeln und davon wie man reich wird. Nämlich mit Stockfisch. Und mit dem Handelt man dann.

Gerade wie die Kaufleute der Hanse vor hunderten von Jahren.

Damals war die Stadt mal grad vierhundert Meter lang. Doch jeder Meter hat auch viel Geschichte.

In der Geschichte tauchen Städtenamen wie Stralsund, Rostock, Danzig, Berlin, Köln und viele mehr. Und die Beziehungen der Städte zueinander, was meistens mit der Hanse zu tun hat. Bis nach Nowgorod, Bergen in Norwegen und Lissabon.

Greifswald ist im zweiten Weltkrieg auch nicht zerbombt und beschossen worden, in der Stadt waren so viele Flüchtlinge aus Ostpreußen, dass der Kommandant die Stadt Kampflos Übergab. Meines Wissens ist er Ehrenbürger.

Zum ersten Mal in diesem Jahr sah ein Teil unserer Abendgestaltung so aus. „Mensch ärgere dich nicht“

Ein Geburtstagskind haben wir heute auch. Die Carolin, eine unserer jüngsten Betroffenen.

Herzlichen Glückwunsch!

nächster Tag

[AFG_gallery id=’48‘]

 

VITAL e.V.

Die Vogtländische Initiative für Teilhabe und Aktives Leben – kurz VITAL – ist Ansprechpartner für Menschen mit einer erworbenen Hirnschädigung (Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma oder Hirntumor) und deren Angehörigen.
Wir betreiben eine Kontakt- und Informationsstelle für Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen, betreuen Selbsthilfegruppen und bieten verschiedene Freizeitangebote im gesamten Vogtlandkreis an.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.